Zwischenlager FZ Jülich

Anlage

                                      

Name der Anlage:

Zwischenlager Forschungszentrum Jülich

Bundesland:

Nordrhein-Westfalen

Betreiber:

Seit 01.09.2015: Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen mbH (JEN): Zusammenführung der Nuklearbereiche des Forschungszentrums Jülich mit der Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor (AVR) GmbH.

Gesellschafter:

Energiewerke Nord (EWN) GmbH (100 %)

Eigentümer:

Bundesrepublik Deutschland (Bundesministerium der Finanzen)

Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde:

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk Nordrhein-Westfalen (MWEIMH)

Umgebungs-überwachung:

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV)

Genehmigung:

Genehmigung nach § 6 Atomgesetz für 235 m³ Abfälle aus dem AVR Jülich.

Genehmigung nach § 7 StrlSchV für die Lagerung von 11.470 Fässern und 780 Konrad-Container aus Betrieb und Rückbau der Atomanlagen des Forschungszentrums Jülich. [1]

Stilllegung

 

Befristung:

Unbefristete Genehmigung [2]

Abfälle

 

Kapazitäten: [3]

Schwachradioaktive Abfälle:

  • Halle II: Kapazität für 9.210 200-l-Fässer
  • Halle IV, Erweiterung 2008
  • Halle V: 5.000 m³

Mittelradioaktive Abfälle:

  • MAW-Lager (angrenzend an Halle 2): Kapazität für 1.800 200-l-Fässer

Inventar (Stand 31.12.2014): [2]

Rohabfälle und vorbehandelte Abfälle

  • Feste Abfälle, anorganisch: 122,5 t
  • Feste Abfälle, organisch: 75,9 t
  • Flüssige Abfälle, anorganisch: 6,3 t
  • Flüssige Abfälle, organisch: 5,6 t
  • Mischabfälle: 4.226,9 t

Konditionierte Abfälle

  • 200-l-Fässer: 618 (167 m³)

Abfälle in Endlagergebinden

  • Container Typ IV: 14 (104 m³)
  • Container Typ V: 24 (171 m³)
  • Container Typ VI: 17 (185 m³)

Gleisanschluss:

vorhanden

Adressen

 

Betreiber:

Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen mbH (JEN), Wilhelm-Johnen-Straße, 52428 Jülich, Tel.: 02461/629-0, Fax: 02461/629-47200, info(at)jen-juelich.de, http://www.ewn-gmbh.de/jen/das-unternehmen/firmenportraet

Behörden:

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW (MWEIMH), Berger Allee 25, 40213 Düsseldorf, Tel.: 0211 / 61772-0, Fax: 0211 / 61772-777, poststelle(at)mweimh.nrw.de, http://www.mweimh.nrw.de

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)
Leibnizstr. 10, 45659 Recklinghausen, Tel.: 02361 / 305-0, Fax: 02361 / 305-3215, poststelle(at)lanuv.nrw.de, http://www.lanuv.nrw.de

KritikerInnen:

Dr. Rainer Moormann, r.moormann@gmx.de

Aktionsbündnis Stop Westcastor, c/o Siegfried Faust, Kopernikusstraße 14, 52428 Jülich, siegfried_faust@web.de, www.westcastor.de

AntiAtom-Bündnis Niederrhein, www.antiatom-buendnis-niederrhein.de

Quellen

[1] Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: „Gemeinsames Übereinkommen über die Sicherheit und Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfälle – Bericht der Bundesrepublik Deutschland für die fünfte Überprüfungskonferenz im Mai 2015“, S. 106f.

[2] Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: „Verzeichnis radioaktiver Abfälle – Bestand zum 31. Dezember 2014 und Prognose“

[3] www.ewn-gmbh.de/jen: Schwach- und mittelaktive Abfälle