Sommerakademie 2018 - Inhalt der Module

19.03.2018
Rubriken: Sommerakademie

Modul Strahlung und Strahlenwirkung

Einführung ins Thema Radioaktivität und den Risikobegriff, Auswirkung von Radioaktivität auf Mensch und Umwelt

Referent: Dr. med. Alex Rosen, IPPNW

Radioaktivität kann man nicht sehen, riechen, fühlen oder schmecken. Dennoch stellt es eine relevante Gefahr für Umwelt und Gesundheit dar. Zu Beginn der Summer School stellen wir uns daher die Frage: Was ist eigentlichen Radioaktivität und wie wirkt sie auf Gewebe und auf den menschlichen Körper? Außerdem wollen wir uns mit dem Begriff des „Strahlenrisikos“ auseinandersetzen und und anschauen, was die neuesten Studien zu den gesundheitlichen Folgen ionisierender Strahlung im Niedrigdosisbereich sagen

Modul Rückbau und Atommüll

Klassifizierung,  Herkunft, Mengen, Eigenschaften

Referent: Wolfgang Neumann, INTAC-GmbH Hannover

Nach 60 Jahren Atomenergienutzung lagern an vielen Orten in der Bundesrepublik Deutschland radioaktive Abfälle. Infolge des Rückbaus der Atomkraftwerke wird sich die Abfallmenge innerhalb relativ kurzer Zeit noch einmal erheblich vergrößern. Darüber hinaus fallen bereits beim Abbau des Urans und seiner Verarbeitung zur Produktion des Brennstoffs radioaktive Abfälle an, die im Ausland verbleiben. Woher kommen die radioaktiven Abfälle, wie sind ihre Eigenschaften und wie ist ihr gegenwärtiger Zustand? Was kann getan werden, um die Sicherheit zu erhöhen? Außerdem wollen wir uns mit dem rechtlichen Rahmen und den Interessen beschäftigen, die den Umgang mit radioaktiven Abfällen bestimmen.

Modul Grundlegende Fragen der Endlagerung radioaktiver Abfälle

Einführung in das Thema Endlagerung mit Schwerpunkt auf den Aspekten Risiko, Langzeitsicherheit, Nachweismöglichkeiten sowie neueste Entwicklungen

Referent: Dipl.-Geol. Jürgen Kreusch, intac-GmbH, Hannover

Ziel des Moduls ist es, die einzelnen Elemente einer Entsorgungsoption in ihrem Zusammenwirken zu verstehen. Denn je nach Pfad kommt den Einzelelementen jeweils eine unterschiedliche Funktion zu. So ist die Suche nach einem Endlagerstandort nur ein Teil der Aufgabe zur Lösung des Problems. Es wird ein Überblick über derzeit diskutierte Entsorgungsoptionen gegeben: Endlagerung mit schnellem Verschluss des Lagers (nach StandAG in Deutschland), Endlagerung mit Monitoring und Möglichkeit der Rückholung der Abfälle (z.B. Schweiz), Langfristige Zwischenlagerung an der Erdoberfläche (z.B. Niederlande), Tiefe Bohrlochlagerung (wird diskutiert), Abtrennung und Transmutation der Radionuklide (wird diskutiert).Im Anschluss sollen die verschiedenen Optionen mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen diskutiert werden.

Modul Zwischenlagerung

Zeiträume – Sicherheitsfragen – Alternativen

Referentin: Dipl.-Phys. Oda Becker 

Die deutschen Atomkraftwerke werden stillgelegt und abgebaut, die hochradioaktiven Abfälle sowie die bestrahlten Brennelemente sollen endgelagert werden. Über einen langen Zeitraum müssen hochradioaktive Abfälle und bestrahlte Brennelemente jedoch zunächst zwischengelagert werden. Aufgrund des langen Zeitraums stellt sich eine Reihe von Anforderungen, die das bisherige Zwischenlagerkonzept nicht erfüllt. Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Block Zwischenlagerung, dabei wird auch diskutiert, inwieweit realisierbare Alternativen existieren. 

Modul Ökonomische Aspekte

Kosten – Finanzierung – Markt und Staat

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Irrek, Leiter Institut Energiesysteme und Energiewirtschaft, Hochschule Ruhr West

Ein Atomkraftwerk nach dem anderen wird stillgelegt und zurückgebaut, das verbleibende radioaktive Material behandelt, transportiert, zwischen- und endgelagert. Doch wie viel wird dies alles kosten, inwieweit ist die Finanzierung gesichert, wer muss am Ende die Kosten bezahlen und wer profitiert von diesem Geschäft? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Block zu den ökonomischen Aspekten.


Programm Sommerakademie 2018

ETCS

Für die Teilnahme an der Sommerakademie kann 1 ETCS-Punkt vergeben werden.

Anmeldung

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Für die Bewerbung zur Teilnahme an der Sommerakademie bitten wir um Angaben zur Person (Adresse, Studienfach, Hochschule, Alter) und ein kurzes Motivationsschreiben, sowie Auskunft, ob Sie im Thomashof übernachten und an der Exkursion teilnehmen wollen. Bewerbung an:info(at)atommuellreport.deBewerbungsschluss 15. Juli 2018

Sollten Sie bereits ein Projekt zum Thema haben, können Sie dieses auf der Tagung vorstellen. Bitte teilen Sie uns dies vorher mit.

Teilnahmebeitrag

Ohne Übernachtung
Studierende               100.- €
Akademiker und
Akademikerinnen      200.- €

Mit Übernachtung im Doppel– oder Dreibettzimmer
Studierende                200.- €
Akademiker und
Akademikerinnen       350.- €
Einzelzimmerzuschlag  52.- €

Im Einzelfall Härtefallregelungen möglich. Der Beitrag umfasst die Kosten für Übernachtungen, Frühstück, Mittagessen, Abendessen und die Exkursion zu den Karlsruher Atomanlagen.

Tagungsort

Thomashof
Stupfericher Weg 1
76227 Karlsruhe