LasmAaZ Krümmel

Anlage

 

Name der Anlage:

Lager für radioaktive Abfälle mit vernachlässigbarer Wärmeentwicklung Krümmel (LasmAaZ)

Bundesland:

Schleswig-Holstein

Betreiber:

Kernkraftwerk Krümmel GmbH & Co. oHG

Gesellschafter:

Vattenfall Europe Nuclear Energy (50%), PreussenElektra (50%)

Bauweise:

Lagerhalle L x B x H: 65 m x 48 m x 16 m

Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde:

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung und ländliche Räume (MELUND) für die Umgangsgenehmigung nach § 7 StrlSchV

Stadt Geesthacht für die Baugenehmigung

Genehmigung:

13.12.2016: Antrag auf Umgang mit radioaktiven Abfällen nach § 7 StrlSchV [1]

31.03.2017: Antrag auf Baugenehmigung [2]

30.04.2020: Baugenehmigung erteilt, Umgangsgenehmigung steht noch aus. Allerdings wurde die Umweltverträglichkeitsprüfung vom MELUND bereits positiv beschieden. [3]

Stilllegung

 

Befristung:

Keine Befristung beantragt

Abfälle

 

Inventar beantragt:

Umgang mit radioaktiven Stoffen mit einem Aktivitätsinventar von bis zu 2 x 1017 Bq für:

  • Abfälle aus dem Betrieb, dem Restbetrieb und dem Abbau am Standort Krümmel, einschließlich der in den Stauräumen wie beispielsweise dem Fasslager des AKW gelagerten Reststoffe und radioaktive Abfälle
  • Abfälle und Reststoffe am Standort Krümmel, die derzeit in externen Lagereinrichtungen gelagert sind oder aufgrund bestehender Genehmigungen dort aufbewahrt werden dürfen
  • sonstige radioaktive Abfälle, die beim Betrieb des LasmAaZ und des Standortzwischenlagers anfallen
  • Prüfstrahler
  • sowie Abklinglagerung in umschlossenen Behältnissen bis zur Freigabe

Der Betreiber rechnet neben den bereits vorhandenen Abfällen mit zusätzlich maximal 8.000 t schwach- und mittelradioaktiven Abfälle aus dem Rückbau des AKW Krümmel. [4]

Luftführung und Klimatisierung: Lüftungsanlage als Umluftanlage mit einem variablen Außenluftvolumenstrom. Die Außenluft wird vor ihrem Eintritt in das Lagergebäude aufbereitet um den Eintrag von Luftfeuchte und Fremdkörpern (z.B. Staub) zu begrenzen. [4]

Überwachung und Inspektion:

Überwachung der Raumluft aus dem Fortluftkamin über Probensammler

Transporte

 

zur Anlage:

Extern konditionierte schwach- und mittelradioaktive Abfälle

von der Anlage:

Radioaktive Rohabfälle, teilkonditionierte radioaktive Abfälle zur externen Konditionierung

Gleisanschluss:

Vorhanden

Adressen

 

Betreiber:

Kernkraftwerk Krümmel GmbH & Co OHG, Postfach 1440, 21496 Geesthacht

Vattenfall Europe Nuclear Energy, Überseering 12, 22297 Hamburg, Tel.: 040/6396-3024, info(at)perspektive-kruemmel.de, www.perspektive-kruemmel.de

Behörden:

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Mercatorstraße 3, 24106 Kiel, Tel.: 0431 / 988-0, Fax: 0431 / 988-7239, internetredaktion(at)melur.landsh.de, www.schleswig-holstein.de

KritikerInnen:

BI gegen Leukämie in der Elbmarsch
c/o Bettina Boll, Bergstraße 38, 21502 Geesthacht,
bboll(at)gmx.de

Lüneburger Aktionsbündnis gegen Atom (LagAtom)
c/o Heinrich-Böll-Haus Lüneburg, Katzenstraße 2
21335 Lüneburg
info(at)lagatom.de, www.lagatom.de

Quellen

[1] Kernkraftwerk Krümmel GmbH & Co. oHG: Antrag auf Genehmigung nach § 7 Strahlenschutzverordnung zum Umgang mit radioaktiven Stoffen in einem neu zu errichtenden Lager für radioaktive Abfälle und Reststoffe, 13.12.2016

[2] Kernkraftwerk Krümmel GmbH & Co KG: Bauantrag für ein Lager für radioaktive Abfälle und Reststoffe, 31.037.2017

[3] Vattenfall: Kernkraftwerk Krümmel: Baugenehmigung für Zwischenlager Krümmel erhalten. 30.04.2020

[4] Vattenfall Europe Nuclear Energy: Lager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle am Zwischenlager des Kernkraftwerks Krümmel - Sicherheitsbericht, Mai 2018