LAW-Lager Biblis

Anlage

                                      

Name der Anlage:

LAW Lager 1 Biblis

Bundesland:

Hessen

Betreiber:

BGZ - Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH

Gesellschafter:

Infolge des Entsorgungsübergangsgesetzes vom 27.01.2017 wurde das Zwischenlager inklusive der Abfallbehälter am 01.01.2019 auf die BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH übertragen. Die BGZ ist ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen, das zu 100 % im Besitz des Bundes ist. [1] Sie ist eine Ausgründung der Gesellschaft für Nuklearservice (GNS). [2]

Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde:

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)

Umgebungs-überwachung:

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG)

Lage:

Lagerhalle westlich des Schaltanlagengebäudes von KWB-B [3]

Genehmigung:

Genehmigung nach § 7 Abs. 1 Atomgesetz für die Lagerung alle beim Betrieb des Kraftwerks anfallenden radioaktiven Abfallarten bis zu einer Gesamtaktivität von 3,071 x 1015 Bq als Rohabfälle, vorkonditionierte oder konditionierte Abfälle, max. 7.500 Gebinde [4]

Inbetriebnahme

1982 [4]

Stilllegung

 

Befristung:

Unbefristete Genehmigung

Abfälle

 

Inventar (Stand 31.12.2017): [5]

Rohabfälle und vorbehandelte Abfälle

  • Feste Abfälle, anorganisch: 84,5 t
  • Feste Abfälle, organisch: 21,7 t
  • Flüssige Abfälle, organisch: 2,9 t
  • Mischabfälle: 8,8 t
  • Strahlungsquellen: <0,1 t

Konditionierte Abfälle

  • 200-l-Fässer: 89 (24 m³)
  • 280-l-Fässer: 24 (9 m³)
  • 400-l-Fässer: 36 (19 m³)
  • 570-l-Fässer: 3 (2 m³)

Abfälle in Endlagergebinden

  • Betonbehälter Typ I: 323 (388 m³)
  • Betonbehälter Typ II: 279 (363 m³)
  • Container Typ I: 41 (29 m³)
  • Container Typ II: 460 (598 m³)
  • Container Typ III: 674 (674 m³)
Transporte  
  • zur Anlage:

Extern konditionierte schwach- und mittelradioaktive Abfälle

  • von der Anlage:

Radioaktive Rohabfälle und Zwischenprodukte zur Konditionierung

Gleisanschluss:

vorhanden

Adressen

 

Betreiber:

RWE Power AG, Huyssenallee 2, 45128 Essen, Tel.: 0201/12-01, Fax: 0201/12-24313, www.rwe.com

Behörden:

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUELV), Mainzer Str. 80, 65189 Wiesbaden, Tel.: 0611/8150, Fax: 0611/8151941,
poststelle(at)umwelt.hessen.de, www.umweltministerium.hessen.de

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLUG), 65203 Wiesbaden, Rheingaustraße 186, Tel.: 0611-6939-0, Fax: 0611-6939-55, www.hlnug.de

KritikerInnen:

Arbeitskreis gegen Atomanlagen Frankfurt, c/o Dieter Kaumann, Dritte-Welthaus, Große Seestraße 14, 60487 Frankfurt, akdieter(at)aol.com

atomkraftENDE.darmstadt, Oetinger Villa, Kranichsteiner Str. 81, 64289 Darmstadt, kontakt(at)atomkraftENDE.de, http://atomkraftendedarmstadt.blogsport.de/

AK.W.ende Bergstraße, c/o Volker Ahlers, Mozartstr. 70i, 64646 Heppenheim, akwende(at)googlemail.com, http://akwende.blogsport.de/

Quellen

[1] Gesetz zur Regelung des Übergangs der Finanzierungs- und Handlungspflichten für die Entsorgung radioaktiver Abfälle der Betreiber von Kernkraftwerken (Entsorgungsübergangsgesetz - EntsorgÜbG), 27.01.2017

[2] Gesellschaft für Nuklearservice: Unternehmensmagazin Ausgabe 9-11/2016

[3] RWE Power AG: „Kraftwerk Biblis Sicherheitsbericht Stilllegung und Abbau des KWB-A“, April 2014

[4] umweltminiserium.hessen.de: Zwischenlager

[5] Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: „Verzeichnis radioaktiver Abfälle – Bestand zum 31. Dezember 2014 und Prognose“