SZL Gundremmingen

Foto: Michael Meding

Anlage

 

Name der Anlage:

Standort-Zwischenlager (SZL) Gundremmingen

Bundesland:

Bayern

Betreiber:

BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH

Infolge des Entsorgungsübergangsgesetzes vom 27.01.2017 wurde das Zwischenlager inklusive der Abfallbehälter am 01.01.2019 auf die BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH übertragen. Die BGZ ist ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen, das zu 100 % im Besitz des Bundes ist. [1] Sie ist eine Ausgründung der Gesellschaft für Nuklearservice (GNS). [2]

Bis 31.12.2018: Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Genehmigungs- behörde:

Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE)

30.06.2016: Übergang der Zuständigkeit vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) auf das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE / seit 1.1.2020: BASE)

Aufsichtsbehörde: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)

Umgebungs-
überwachung:

Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)

Unabhängige Messstellen:

  • Universität Regensburg, Zentrales Radionuklidlaboratorium - UmweltRadioAktivität-Laboratorium (URA)
  • Helmholtz-Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (HMGU) [3]

Bauweise:

Hallenbau WTI-Konzept: Wandstärke 85 cm, Deckenstärke 55 cm, zweischiffiges Gebäude, bestehend aus zwei durch eine Zwischenwand abgetrennte Hallen

Besondere Gefahr:

Beim WTI-Konzept kann ein gezielter Flugzeugangriff zu größeren Schäden mit einem Einsturz von Wänden und Dach führen, das Deckelsystem einzelner Behälter kann direkt getroffen werden. [4]

Meldepflichtige Ereignisse:

Keine (Stand 31.12.2018) [5]

Genehmigung: [6]

Genehmigung vom 19.12.2003 nach §6 AtG (Anordnung des Sofortvollzuges am 28.07.2004):

  • Uran-Brennelemente, Uran-Hochabbrand-Brennelemente und Mischoxid-Brennelementen aus Gundremmingen B und C
  • max. 1.850 t SM
  • max. 2,4 x 1020 Bq Aktivität,
  • max. 6,0 MW Wärmeleistung
  • Befristung: 24.08.2046 (40 Jahre, Einlagerungsbeginn 25.08.2006)

Lagerung in CASTOR® V/52 Behältern, max. 52 BE pro CASTOR®:

  • 192 Stellplätze (entspricht ca. 21 Betriebsjahren plus einer Vollentladung beider Reaktoren)
  • Gesamtinventar pro Behälter maximal 1,2 x 1018 Bq
  • max. 40 kW Wärmeleistung pro Behälter
  • Befristung: 40 Jahre ab Beladung

Sonstige radioaktive Stoffe:

  • Abstellen leerer, innen kontaminierter CASTOR® V/52 Behälter,
  • max. 7,4 x 1012 Bq pro Behälter, die für die Beladung vorgesehen sind
  • Umgang mit den beantragten umschlossenen radioaktiven Stoffen in Form von Prüfstrahlern für Mess- und Kalibrierzwecke

Änderungen und
Ergänzungen:
[6]

1. Änderungsgenehmigung vom 02.06.2006: Erhöhung der möglichen Restfeuchte

2. Änderungsgenehmigung vom 07.01.2014: Erhöhung des baulichen Schutzes gegen Einwirkung Dritter (SEWD)

3. Änderungsgenehmigung vom 27.02.2015, Aufrüstung der Krananlagen

4. Änderungsgenehmigung vom 27. Oktober 2015: Modifikation CASTOR V/52 Inventar

5. Änderungsgenehmigung vom 14. Dezember 2017: Beitritt der RWE Nuclear GmbH

Alle Änderungsgenehmigungen wurden ohne Öffentlichkeitsbeteiligung durch das BfS erteilt.

Aktuell beantragte Änderungen:

  • Zusätzliche Beladevarianten für den Transport- und Lagerbehälter CASTOR V/52

Stilllegung

 

Betrieb befristet:

Bis 24.08.2046 (40 Jahre nach Einlagerungsbeginn)

Abfälle

 

Inventar:

Abgebrannte Brennelemente aus den AKW Gundremmingen B und C in CASTOR V/52-Behältern:

16.12.2019: 69 Stellplätze belegt, 178 benötigt [6a]

01.01.2019: 60 Stellplätze belegt, 178 benötigt [7]

Ende 2015: 42 CASTOR-Behälter eingelagert. Es werden etwa 139 Behälter-Stellplätze noch benötigt, so dass 11 Stellplätze frei bleiben würden. [7]

Gleisanschluss:

Vorhanden

Adressen

 
Betreiber:

Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH, Dr.-August-Weckesser-Str. 1, 89355 Gundremmingen, Tel.: 08224 / 78-1, Fax: 08224 / 78-2900, kontakt(at)kkw-gundremmingen.de, www.kkw-gundremmingen.de

PreussenElektra GmbH, Treschowstraße, 30457 Hannover, Tel.: 0511/ 439-03, info(at)preussenelektra.de, www.preussenelektra.de

RWE Power AG, Huyssenallee 2, 45128 Essen, Tel.: 0201/12-01, Fax: 0201/12-24313, www.rwe.com

Behörden:

Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE)
Wegelystraße 8, 10623 Berlin
Telefon +49 (0)3018 767676 5000
www.base.bund.de, info@base.bund.de

 

Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg, Tel.: 08 21/ 9071-0, Fax: 08 21/ 9071-5556, poststelle(at)lfu.bayern.de ,http://www.lfu.bayern.de
KritikerInnen:

Mahnwache Gundremmingen, Kontakt: Thomas u. Carola Wolf, Hauptstraße 204, 89343 Jettingen-Scheppach, Tel.: 08225-1282, info@mahnwache-gundremmingen.de, http://www.mahnwache-gundremmingen.de/

Verein FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V., Kontakt: Uli Brenner, Dorfstr. 22, 89438 Holzheim, buero@atommuell-lager.de, http://www.atommuell-lager.de/

Quellen

[1] Gesetz zur Regelung des Übergangs der Finanzierungs- und Handlungspflichten für die Entsorgung radioaktiver Abfälle der Betreiber von Kernkraftwerken (Entsorgungsübergangsgesetz - EntsorgÜbG), 27.01.2017

[2] Gesellschaft für Nuklearservice: Unternehmensmagazin Ausgabe 9-11/2016

[3] lfu.bayern.de: Welche Anlagen werden überwacht

[4] Bundesamt für Strahlenschutz: „Dezentrale Zwischenlager - Bausteine zur Entsorgung radioaktiver Abfälle“, 2005

[5] base.bund.de: Kernkraftwerke in Deutschland: Anlagen zur Kernbrennstoffver- und -entsorgung in Deutschland: Meldepflichtige Ereignisse seit Inbetriebnahme

[6] base.bund.de: Standort-Zwischenlager Gundremmingen (Bayern)

[7] bfe.bund.de: Dezentrale Zwischenlager - Standorte und Belegung