ZLFR Zittau

Anlage

 

Name der Anlage:

Zittauer Lehr- und Forschungsreaktor (ZLFR)

Bundesland:

Sachsen

Betreiber:

Hochschule Zittau/Görlitz

Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde:

Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL)

Reaktortyp:

Nullleistungsreaktor, Tank-Typ, betrieben mit auf 36% angereichertem Uran [1]

Leistung:

10 Watt [1]

Zweck:

Trainingsreaktor für das Betriebspersonal von Druckwasserreaktoren vom WWER-Typ

Ausbildung in Nuklear- und Strahlungstechnik

Forschung [1]

Baubeginn:

1976 [1]

Inbetriebnahme:

13.07.1979 [2]

Stilllegung

 

Außerbetriebnahme:

30.06.2005 [2]

Rückbau:

2005/2006 durch den Verein für Kernverfahrenstechnik und Analytik Rossendorf e.V (VKTA) [2]

Weiternutzung

Seit 15.01.2008: „Energietechnisches Lehrkabinett“: Reaktorsimulator, bestehend aus erhaltenen Komponenten des ZLFR in Verbindung mit der PC-gestützten Simulation zum Betriebs- und Störfallverhalten des Reaktors. Kosten der Errichtung des Kabinetts 80.000 Euro. [3]

Abfälle

 

Brennelemente:

96 Brennelemente vom Typ WWR-M [4]

Rückbauabfälle:

100 kg radioaktive Abfälle zur Lagerung

13.000 kg radioaktive Abfälle zur uneingeschränkten Freigabe bzw. Wiederverwendung [2]

Verbringung von Abfällen:

EKR Rossendorf: 96 Brennelemente, die der Hochschule Zittau vom ZfR Rossendorf 1976 aufgrund eines Nutzungsvertrages leihweise überlassen worden waren. [4]

Landessammelstelle Sachsen: 100 kg radioaktiver Abfall [2]

Freigabe: 13.000 kg [2]

Adressen

 

Betreiber:

Hochschule Zittau/Görlitz
Theodor- Körner- Allee 16, 02763 Zittau
Tel.: 03583 6120
info@hszg.de  www.hszg.de

Behörden:

Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL)
Archivstraße 1, 01097 Dresden
Postfach 10 05 10, 01076 Dresden
Tel.: 0351 564-0, Fax: 0351 564-2099
Poststelle@smul.sachsen.de, www.smul.sachsen.de

Quellen

[1] de.wikipedia.org: Zittauer_Lehr-_und_Forschungsreaktor (Abgerufen am 28.04.2021)

[2] VKTA-Informationszeitung 2/2005

[3] idw - Informationsdienst Wissenschaft: Einweihung des Energietechnischen Kabinetts an der Hochschule Zittau/Görlitz, 16.01.2008

[4] VKTA Jahresbericht 2005