Landessammelstelle Niedersachsen / Jülich

Anlage

 

Name der Anlage:

Landessammelstelle Niedersachsen

Bundesland:

Nordrhein-Westfalen

Betreiber:

Gesellschaft für Nuklearservice (GNS)

Inbetriebnahme:

2002

Genehmigung:

Genehmigung nach §3 StrlSchV (alt) für ca. 300 200-l-Fässer [1]

Aufsichtsbehörde:

Landesanstalt für Arbeitsschutz

Abfälle

 

Inventar:

Inventar 31.03.2010: Zur Konditionierung ca. 12,5 t Rohabfälle und vorkonditionierte Abfälle, ca. 25 m3 und 102 Gebinde. 

Darüber hinaus wurde am 24.06.2002 ein Vertrag zwischen der GNS und der Landesanstalt für Arbeitsschutz geschlossen bis zu 300 200-l-Fässer in der Landessammelstelle NRW lagern zu können. [2]

Verbringung der Abfälle:

→ Abfalllager Leese: Die Abfälle werden zur dauerhaften Lagerung zum Abfalllager in Leese (Betreiber Eckert & Ziegler) gebracht.

Transporte

 

·   nach Jülich:

Rohabfälle und vorkonditionierte Abfälle zur Konditionierung

·   Von Jülich

Konditionierte Abfälle zum Abfalllager Leese

·   Gleisanschluss:

Vorhanden

Quellen

[1] Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: „Gemeinsames Übereinkommen über die Sicherheit und Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfälle – Bericht der Bundesrepublik Deutschland für die vierte Überprüfungskonferenz im Mai 2012“

[2] Landtag Nordrhein-Westfalen: Antwort auf die Kleine Anfrage (Grüne): “Landessammelstelle des Landes Niedersachsen in Jülich”, Drucksache 14/10987