UNS-Zwischenlager Würgassen

UNS-Zwischenlager Würgassen

Von Puschel62 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5608996 markiertes Gebäude: UNS

Anlage

 

Name der Anlage:

UNS-Zwischenlager Würgassen (UNS)

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Betreiber:

PreussenElektra GmbH (E.ON)

Inbetriebnahme:

2007: Im Zuge des Rückbaus wurde das leergeräumte UNS-Gebäude (Gebäude für das „unabhängige Nachkühlsystem“) in ein Zwischenlager für die Abrissabfälle umgewidmet.

Genehmigungen:

Genehmigung integriert in Genehmigung des Karftwerks nach § 7 AtG 1 x 1017 Bq [1]

Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde:

Ministerium für Wirtschaft,Innovation, Digitalisierung und  Energie Nordrhein-Westfalen (MWIDE)

Umgebungs-überwachung:

Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Ostwestfalen-Lippe in Detmold [2]

Stilllegung

 

Befristung:

Genehmigung befristet bis 31.12.2033 [1]

07.10.2020: die PreussenElektra gibt bekannt, dass sie die radioaktive Abfälle auslagern will. Die Gebinde sollen in KONRAD-Container gepackt und im Werkstattgebäude für den Abtransport bereit gestellt werden. Die gesamte Auslagerungskampagne soll 6 Jahre dauern. Nach Ende der Auslagerung soll das Gebäude des AKW Würgassen abgerissen werden. [3]

November 2020: Es wird bekannt, das die Abfälle in die Bereitstellungshalle Grafenrheinfeld der BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung transportiert werden soll. Damit würde sich PreussenElektra seiner Verantwortung für den Atommüll entledigen. [4]

Abfälle

 

Inventar (Stand 31.12.2017):

Das Abfallverzeichnis des Bundesumweltminsiteriums listet leider immer nur die Abfälle am gesamten Standort auf. Diese betrugen am 31.12.2017: [1]

  • 200-l-Fässer: 1.539 (416 m³)
  • 280-l-Fässer: 1.508 (573 m³)

Abfälle in Endlagergebinden

  • Betonbehälter Typ II: 3 (4 m³)
  • Container Typ II: 20 (92 m³)
  • Container Typ III: 143 (1.244 m³)
  • Container Typ V: 148 (1.613 m³)
  • Gussbehälter Typ II: 13 (17 m³)
Die Presserkl#rung der PreussenElektra vom 07.10.2020 legt nahe, dass es sich bei den Abäflle im UNS vor allem um die 200-l und 280-l-Fässer handeln muss. [3]
 

Transporte

 

  • zur Anlage

keine

  • von der Anlage:

konditionierte schwach- und mittelradioaktive Abfälle

Gleisanschluss:

vorhanden

Adressen

 

Betreiber:

PreussenElektra GmbH
Zum Kernkraftwerk 25, 37688 Beverungen
Tel.: 05273 38-2436
Zentrale: Tresckowstraße 5, 30457 Hannover
info@preussenelektra.de, www.preussenelektra.de

Behörden:

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE)
Berger Allee 25, 40213 Düsseldorf
Tel.: 0211 61772-0, Fax: 0211 61772-777
poststelle(at)mwide.nrw.de, www.wirtschaft.nrw

Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Ostwestfalen-Lippe (CVUA-OWL)
Westerfeldstraße 1, 32758 Detmold
Postfach 2754, 32717 Detmold
Tel.: 05231 911-9, Fax: 05231 911-503
poststelle@cvua-owl.de, www.cvua-owl.de

Kritiker*innen:

Bürgerinitiative gegen atomaren Dreck im Dreiländereck
https://atomfreies-dle.jimdofree.com

Quellen:

[1] Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: „Verzeichnis radioaktiver Abfälle – Bestand zum 31. Dezember 2017 und Prognose“, August 2018

[2] umwelt.nrw.de: Radioaktivität, abgerufen am 29.03.2020

[3] PreussenElektra: Kernkraftwerk Würgassen beginnt mit Auslagerung von radioaktiven Abfällen, 07.10.2020

[4] br.de: Auswärtiger Atommüll am Kernkraftwerk Grafenrheinfeld, 16.11.2020